Spotterkarte LEJ/EDDP

Home | Spotterguide | Spotterkarte LEJ/EDDP

Anschließend findet Ihr meine persönlichen Empfehlungen zu geeigneten Fotospots rund um den Flughafen Leipzig/Halle. Durch das Aufrufen der Kartennavigation (in der oberen linken Ecke) könnt Ihr Euch neben den Fotopositionen auch sämtiche Bezeichungen für die Start - und Landebahnen, Vorfeldflächen, Rollwege und Enteisungsflächen aus- bzw. einblenden lassen.

Abgesehen von den Kurzbeschreibungen, die Ihr in der Karte aufrufen könnt, findet Ihr weiter unten fortführende und detaillierte Informationen zu den wichtigsten und empfehlenswertesten Spots.

Die wichtigsten Fotopositionen im Detail

Weniger ist bekanntlich mehr: Ich hätte in dieser Spotterkarte zwar auch über 20 Positionen unterbringen können, doch dann ist man mit dieser Auswahl genauso schlau wie vorher auch. Wie man der Karte entnehmen kann, habe ich zudem besonderen Fokus auf acht Positionen (Schwarze Frabe) gelegt, auf die ich im folgenden Abschnitt detaillierter eingehen werde. Die orange hinterlegten Positionen stellen entweder lohnenswerte Alternativen dar oder sind nur in speziellen Situationen sinnvoll.

Spot 1: Besucherterasse
Wo? Die Besucherterasse wurde auf dem ehemaligen Tower und heutigem Verwaltungsgebäude errichtet. In unmittlbarer Nähe dazu befindet sich der Parkplatz P2. Ausschilderungen sind im Terminal vorhanden. Der Eintritt beträgt 2 Euro. Bei schwiergigen Witterungsbedinungen oder außergewöhnlichen Situationen ist die Besucherterassse geschlossen.
Was?     Flugbewegungen auf der Südbahn (08R/26L) sowie die Abfertigung der Passagiermaschinen auf dem angrenzenden Apron 1. Die Nordbahn (08L/26R) ist nur begrenzt einsehbar, Fotos nur mit sehr hoher Brennweite möglich.
Wann? Tagsüber herrscht hier teils starkes Gegenlicht. Die Plattform ist deshalb, je nach Jahreszeit, nur in den frühen Morgen- und späten Abendstunden für Fotoaufnahmen nutzbar.
Womit?        30-400mm Brennweite; Leiter ist nicht notwendig und wäre auch nicht gerne gesehen.
Spot 2: Parkhaus
 Wo?              Diese Position befindet sich in den obersten Etagen am nördlichen Ende des Parkhauses. Alternativ kann auch die Autobahnbrücke am Ende des Terminals genutzt werden, dort kann die Sicht allerdings durch Lichtmasten oder Schilder gestört werden.
Was? Flugbewegungen auf der Nordbahn (08L/26R), unabhängig ob Start oder Landungen. Maschinen auf der westlichen Autobahnbrücke über der A14 und geparkte Maschinen auf Apron 3
Wann? Mit Gegenlicht muss man hier erst in den Abendstunden rechnen. Je nach Motiv, kann diese Position bereits am frühen Morgen genutzt werden.
Womit? Ab 200mm Brennweite - je mehr desto besser. Leiter ist nicht notwendig.
Spot 3: Apron 3
 Wo?              Unmittelbar zum Zaun am Apron 3 und auf dem Low-Cost-Parkplatz P15. In unmittelbarer Nähe befindet sich außerdem der Tower der DFS sowie der Wartungskomplex von AMTES.
Was? Auf Apron 3 geparkte Maschinen, überwiegend von Airlines der Volga Dnepr Group, selten auch externe Wartungskunden bei AMTES.
Wann? Gegenlicht je nach Jahreszeit ausschließlich in den frühen Morgen- und späten Abendstunden.
Womit? 18-200mm Brennweite; Leiter ist nicht zwingend notwendig, erlaubt allerdings besseren Wechsel der Perspektive.
Spot 4: Tor 63
 Wo?              Ausgehend von Freiroda am Ende der Zzufahrt zum Tor 63 (ausgeschildert). Von dort ausgehend sind mehrere Spots entlang des Zaunes möglich, in östlicher Richtung befindet sich direkt am Zaun ein kleiner Hügel.
Was? Bei Betriebsrichtung 26R zum Bahnende rollende Maschinen, mit höhrer Brennweite auch Starts bzw. Landungen auf der Nordahn (08l/26R) möglich - abhängig von der Betriebsrichtung.
Wann? Gegenlicht je nach Jahreszeit ausschließlich in den frühen Morgen- und späten Abendstunden.
Womit? Für Aufnahmen von Maschinen auf dem Taxiway ab 18mm, bei Flugbetrieb auf der Nordbahn ab 200mm. Leiter ist empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Alternativ kann der kleine Hügel direkt am Zaun genutzt werden.
Spot 5: Anflug 26L
 Wo?              Am Ende der Zufahrt zum Tor 74 (ausgeschildert). Zahlreiche Positionen und Perspektiven an dieser Stelle möglich.
Was? Ankünfte auf der Südbahn (26L) aus östlicher Richtung; unter Normalbetrieb fast ausschließlich Frachtmaschinen.
Wann? Abhängig von der Perspektive ist mit Gegenlicht nur am frühen Vormittag möglich. Aufgrund der Wahl von verschiedenen Perspektiven ist Gegenlicht im weiteren Tagesverlauf vermeidbar.
Womit? Ab 18mm Brennweite. Leiter ist nicht notwendig.
Spot 6: DHL-Hügel
 Wo?              Auf der rechten Seite der Gesenerstraße gelegen und schon von weitem erkennbar. Gegenüber dem Tanklager vom DHL Hub. Zurückgebliebene Erdaufschüttung nach abgeschlossenen Bauarbeiten am Drehkreuz.
Was? Ankünfte auf der Südbahn (26L) aus östlicher Richtung; unter Normalbetrieb fast ausschließlich Frachtmaschinen.
Wann? Abhängig von der Jahreszeit und Perspektive ist mit Gegenlicht nur am frühen Morgen zu rechnen.
Womit? Ab 200mm Brennweite. Leiter ist nicht notwendig.
Spot 7: Anflug 08R
 Wo?              Verschiedene Möglichkeiten entlang der S8a, Parkmöglichkeiten am WorldCargoCenter.
Was? Landungen auf 08R bzw. (späte) Starts auf 26L, Blick auf Apron 2 und dort geparkte Maschinen
Wann? Gegenlicht je nach Jahreszeit ausschließlich in den frühen Morgen- und späten Abendstunden, abhängig von Perspektive und Position sind allerdings jederzeit Aufnahmen ohne Gegenlicht möglich.
Womit? Ab 18mm Brennweite. Leiter ist nicht zwingend notwendig.
Kommentare: 1
  • #1

    Uwe Gerlach (Montag, 27 April 2020 14:49)

    Schöne Seite mit vielen Informationen und Bildern. Auch von meinem neuen Wohnort in Peru ist es immer wieder interessant zu sehen was in der sächsischen Heimat so los ist. Gruß vom Amazonas.